Nächste Veranstaltungen


Vesakhfeier der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft (ÖBR)

am Sonntag 27. Mai ab 14 Uhr

Veranstaltungsort: Stupa am Mönchsberg


Zu dieser Vesakhfeier, die von der ÖBR ausgerichtet wird, ist jede(r) Interessierte sehr herzlich eingeladen.

 

Vesakh oder "Der Tag Buddhas" wird von den BuddhistInnen weltweit begangen und gilt als höchster Feiertag im Buddhismus. Die Inhalte des Festes sind Buddhas Geburt, sein Erwachen und sein Verlöschen vor 2500 Jahren. Die Bezeichnung für das Fest leitet sich vom Monat Mai "Visakha" ab, da das Fest am ersten Vollmondtag des zweiten Monats gefeiert wird. Das ist meist im Mai der Fall. Der Vollmond symbolisiert das vollkommene Erwachen Buddhas.

 

Die Vesakhfeier wird seit 2012 von der Salzburger Repräsentanz der ÖBR traditionsübergreifend ausgerichtet und bei der Stupa am Mönchsberg begangen.


Vollmondmeditation (Vesakh) am Dienstag, 29. Mai von 19 bis 22 Uhr

Veranstaltungsort: Buddhistisches Zentrum

Organisationsbeitrag: Dana (Spende), Anmeldung nicht nötig


Seit zweieinhalbtausend Jahren versammeln sich die Nonnen, Mönche und LaienanhängerInnen des Buddha an den Vollmondabenden, um zum einen die Ordensregeln zu hören und zum anderen sich den Fundamenten der Lehre zu widmen: Tugend, Meditation, Weisheit. Um diese heilsame Tradition der Geistesentfaltung fortzuführen, gestalten wir an diesen Tagen einen Meditationsabend unter dem besonderen Aspekt der Gemeinschaft, der Sangha.

Der Abend findet als erweiterte Dienstagabendmeditation mit Puja (Verehrungsritual) statt. Dabei werden die Verehrungsformel und Zufluchtnahme rezitiert. Daran schliesst sich eine stille Meditation im Sitzen und Gehen an, gefolgt von einer Darbringung von Licht, Räucherwerk, Blumen und Wasser. Die drei wichtigsten Schutztexte werden verlesen: Maha Mangala Sutta (Heil), Ratana Sutta (Juwelenrede) und Metta Sutta (allumfassende Liebe). Am Schluss werden die erworbenen Verdienste allen Wesen gewidmet. 


Gastvortrag mit Acharn Mae Chee B. Schrottenbacher am Dienstag, 5. Juni 2018 von 19 bis 21 Uhr

Thema: Fragen und Antworten zur Meditation

Honorar für den Lehrer: Dana (Spende), Anmeldung nicht nötig

Brigitte Schrottenbacher stammt aus Österreich, trat 1990 in einem Kloster in Thailand in den Orden ein und lehrt und lebt seitdem als  Nonne Acharn Mae Chee in verschiedenen Klöstern in Thailand. Sie ist eine international anerkannte Dhamma-Lehrerin und unternimmt regelmäßige Reisen nach Europa, um dort Unterweisungen in Samatha- und Vipassanameditation zu geben.

 

2009 erhielt sie am Internationalen UN-Weltfrauentag die Auszeichnung "Outstanding Woman in Buddhism".

Acharn Mae Brigitte Schrottenbacher lebt und unterrichtet im Wat Prayong Gittivanaram Internationalem Meditationszentrum.